Das große Gewinnspiel und ein Abstecher in die Landesmitte: Mediterrane Wochenschau LXXIV

Hier kommt der einzige Newsletter, der wieder zum Teetrinker geworden ist! Ich weiß auch nicht, was mich packt: Einmal im Jahr – meistens dann, wenn die Temperaturen erstmals unter 10 Grad fallen – setze ich mir Tee auf. Und sehe mich schon vor meinem Landsitz in einem schlammverspritzten Land Rover, in dessen Kofferraum die Hunde bellen, bereit für die Entenjagd im Moor.

Diese Phase gibt sich auch bald wieder, aber noch lasse ich mich von meinen Bediensteten (die natürlich nur in meiner Vorstellung existieren) mit Mylord anreden.

Montag, 18. Oktober

Gerade war ich in der Emilia-Romagna. Auch sehr, sehr schön dort. Die Region hat ja vielen von uns die allererste Begegnung mit der italienischen Küche beschert: etwa mit der über den Tresen gereichten Mortadella-Scheibe von der Metzgerin. Oder mit Nudeln und Fleischsauce, Kenner nannten sie damals bolognese mit stimmhaftem G (bologg-nese). Oder bei ersten Experimenten mit Tortellini, als Student gern mit Sahne, Schinken und Erbsen – ach ja, die glorreichen Achtzigerjahre, als Fett noch Geschmacksträger war und Cholesterin bloß ein medizinischer Fachbegriff! Dazu passend: der Lambrusco-Schwips aus der Großflasche bei der WG-Party.

Fattoria Rossi. Drei Laibe pro Tag schaffen sie.

Es ist die unprätentiöseste Region Italiens. Beispiel: die Osteria del Borgo in Montebello. Rot-weiß karierte Tischdecken, Pasta für sechs Euro, der halbe Liter Hauswein für drei Euro. Im kleinen Fernseher oben in der Ecke läuft das Telegiornale. Wunderbar.

Und dann erwische ich auch noch so einen Sonnenuntergang!
Sieht doch beinahe aus wie eine Filmkulisse – gleich kommt Adriano Celentano rein und singt etwas.

Dienstag, 19. Oktober

Mehr Tipps zur Emilia-Romagna gibt es bald im »Feinschmecker«, aber falls ihr noch ein herbstliches Wochenende in Italien einschieben wollt oder euch schon an die Planung fürs nächste Jahr macht: Ich habe endlich die Seite meiner Lieblingshotels aktualisiert! Auch in der Emilia-Romagna habe ich ein paar zauberhafte neue Häuser gefunden.

Mittwoch, 20. Oktober

Weltstadt für eine Nacht! Dies ist der heutige Flugplan des Wolfgang-Amadeus-Mozart-Flughafens in Salzburg.

Wieso wird Braunschweig angeflogen? Leserin Angelika S. lieferte gleich die Auflösung mit: Wegen des Champions-League-Spiels zwischen dem RB Salzburg und dem VfL Wolfsburg. Nachtrag: Wolfsburg verlor mit 1:3, aber meine Tränen darüber halten sich als Eintracht-Braunschweig-Fan in Grenzen.

Donnerstag, 21. Oktober

Das Gewinnspiel zu meinem »Italien-Prinzip« (Ergebnisse gibt’s nächste Woche!) ist so prima gelaufen, dass ich mit dem Krimi-Verlag ein ähnliches Gewinnspiel ausbaldowert habe: Wieder geht es darum, das Buch »Der Tote im Bach« in freier Wildbahn zu fotografieren, idealerweise in Alpenkulisse, aber gern auch vor einem Schnitzel oder einer Frittatensuppe, beim Wandern oder sogar auf einem Golfplatz, immerhin wird dieses Mal in zwei Kapiteln auch dort ermittelt. Und jetzt haltet euch fest: Zu gewinnen gibt es für euch zwei Buchpakete aus der Benevento-Gruppe (immerhin sechs Verlage) im Wert von jeweils 100 Euro!

So oder so ähnlich zum Beispiel. Und mit dem richtigen Buch natürlich.

Ihr müsst nicht sofort in die Berge rasen, wir lassen das Gewinnspiel mindestens bis zum 6. Januar laufen. Und, ja, ich weiß, das ist Band 1. Band 2 sieht so aus:

Das Buch gibt es in jeder Buchhandlung oder gleich hier.

Und wenn ihr euch schon mal im Geist euer 100-Euro-Gewinnpaket zusammenstellen wollt: Hier geht es zum Verlagsprogramm.

Drei Fundstücke der Woche

  • Inspirierend: Hier könnt ihr euch das Hintergrundgeräusch einer herbstlichen Küstenlandschaft auf den Computer holen und selbst steuern, wie heftig der Wind wehen, wie sanft die Wellen anbranden und wie laut der Regen fallen soll.
  • Warum E-Books sich trotz aller Prognosen nie so recht durchsetzen werden (auf Englisch).
  • Ein Lexikon des Wiener Fußball-Jargons, mit Aussprachhilfe. Eine wunderbare Webseite aus dem Jahr 1998 ohne Schnörkel. Hundspartie, Knödelreiter, niederbügeln, einen Topfen zusammenspielen, verschustern, eine Schraube kriegen, abklopfen, FC Haudaneben – sehr lesenswert.

Zitat der Woche (dieses Mal was fürs Herz, nächste Woche dann wieder lustig)

»Niemand ist nutzlos in dieser Welt, der einem anderen die Bürde leichter macht.«
– Charles Dickens, Unser gemeinsamer Freund (gefunden bei Tim Ferriss)

Zur vorigen Wochenschau mit geballten Geheimtipps aus Italien geht es hier entlang.

Die nächste »Mediterrane Wochenschau« erscheint wie immer am kommenden Freitag.

Ich wünsche euch allen eine wunderbare Woche!