Mediterrane Wochenschau XXIX: Cappuccino aus Pappbechern und produktive Papierberge

Sonntag, 15. November

Verdammte Kiste, jetzt hat es uns doch erwischt: Die Region Friaul-Julisch Venetien ist von Gelb auf Orange eingestuft worden. Dabei sind die Fallzahlen nach wie vor nicht dramatisch (immer im Vergleich zu anderen Regionen), aber ein entscheidendes Kriterium ist die Zahl der verfügbaren Intensivbetten in den Krankenhäusern. Und die ist im Friaul eben nicht hoch. 

Übel ist, dass jetzt auch die Restaurants und vor allem die Bars geschlossen haben. Muss ich nun wieder auf meine schrecklichen Filterkaffee-Experimente vom ersten Lockdown zurückgreifen? Gottseidank nicht, denn einige Gradeser Bars bieten neuerdings Coffee to go an, eine Revolution, die bis vor wenigen Monaten völlig undenkbar war, denn der Kaffee am Tresen, das Schwätzchen mit den Nachbarn und das Blättern in der Tageszeitung gehörten ja zum italienischen Morgen wie bei uns das Frühstücksei. Aber in der Not schmeckt ein italienischer Cappuccino aus dem Pappbecher immer noch besser als das, was als braunes Wasser aus meiner Filtermaschine tröpfelt.

Die Einschränkungen gelten vorläufig bis zum 3. Dezember. Aktuelle Entwicklungen lest ihr wie immer hier.

Montag, 16. November

Jetzt endlich zum wirklich Wichtigen, denn Corona-News bekommt ihr ja auch sonst überall. Ich bin beim Rubbellos nicht Millionär geworden, habe aber immerhin meinen Einsatz von 5 Euro gewonnen – unten beim Spiel 2 bekommt man den Betrag, der doppelt angezeigt wird.

In der untersten Reihe seht ihr zwei Mal »€5,00« – macht einmal fünf Euro.

Und selbstverständlich habe ich mir von dem Geld gleich das nächste Rubbellos gekauft. Wenn ihr nächste Woche nichts von mir hört, dann wisst ihr Bescheid.

So oder so ähnlich sähe mein Leben als Millionär aus.

Noch einmal zum Träumen: Der Hauptgewinn bei »turista per sempre« lautet: 200.000 Euro sofort, 6000 Euro pro Monat für 20 Jahre und eine Abschlusszahlung von 100.000 Euro. 

Dienstag, 17. November

Aber bis dahin bleibt mir nichts anderes übrig, als weiter Bücher zu schreiben und zu verkaufen. Hier noch einmal ein Service-Hinweis.

Tipp für Profis: Geschenke schon jetzt kaufen und die Vorweihnachtszeit in aller Ruhe genießen.

»Wenn die Gondeln untergehen« gibt es bei eurem Buchhändler oder hier.

»Die Tote im Stadl« gibt es bei eurem Buchhändler oder hier.

Donnerstag, 19. November

Bei mir war schon Weihnachten. Denn endlich habe ich Legal Pads aufgetrieben. Das sind US-amerikanische Notizblöcke, die hier wirklich schwer zu bekommen sind. Was ist das Besondere an ihnen? Als erstes ist das Papier gelb und nicht weiß. Weiß blendet, und eine leere weiße Seite macht zudem jedem Schreiber Angst. Dazu ist die Papierqualität überragend, der Füllfederhalter gleitet elegant dahin wie eine Eisprinzessin.

Weil ich einen Fehler im Online-Formular gemacht habe, habe ich jetzt 27 Blöcke à 100 Seiten. Das sollte für die nächsten Jahre reichen. 

Ihr habt die letzte Wochenschau verpasst? Bitteschön.

Zurück zur Startseite geht es hier entlang.

Die nächste Wochenschau erscheint am 27. November – bis dahin euch allen eine schöne Zeit!