33 Tipps: Das Beste aus Grado & Umgebung

Weil ich immer wieder gefragt werde: Hier kommen alle Tipps, die ihr braucht.

Beste Pizza: Delfino Blu. Gastgeberin Rosalba hat aber auch apulische Spezialitäten wie Orecchiette mit Meeresfrüchten im Angebot. Extrem schneller Service sogar in der Hochsaison, sehr kinderfreundlich. Außerhalb der Sommermonate ist Montag Ruhetag.

Romantisch & unkompliziert: In Stralonga. Gute Pizzen und Pasta, innen wie außen ein Wohlfühlort mit Blick auf Kirche und Fußgängerzone. Achtung, keine Tischreservierung möglich.

Lieblingslokal: Laura e Christian. Hieß mal Spaghetti House. Köstliche gemischte Vorspeisen auch jenseits des Üblichen, erstklassige Spaghetti bottarga und die beste Carbonara, die ich je gegessen habe. Unbedingt rechtzeitig reservieren.

Für besondere Abende: All’Androna. Erstklassiger roher Fisch, Scampi al vapore, fritto misto und die vermutlich beste Weinkarte des Ortes.

SM_Grado_Androna (4)

All’Androna: Köstlichkeiten mit der Kirchenmauer im Rücken.

Allrounder: Santa Lucia. Gehobene Fischküche von Antonio, aber auch sehr gute Pizzen, falls die Kinder keine Lust auf die Pappardelle mit Mazzancolle und schwarzen Trüffeln haben. Auch die dazugehörige Enoteca gegenüber ist ein beliebter Treff.

Perfekter Gastgeber: Cesare. Das Bella Grado, direkt am Hafen gelegen, ist in erster Linie Pizzeria, doch neben der Karte, die auch Pasta und Fisch offeriert, hat Cesare immer einige außergewöhnliche Gerichte und ganz besondere Weine im Angebot.

Mal was anderes: Da Franco. Nicht weit vom Tennisclub. Tageskarte auch mal jenseits der Norm, sympathische Bedienungen, faire Preise. Auch viele Gradeser kehren hier ein.

Bester Cappuccino: Cristallo und Tergesteo. Nun auch in der Dependance »Onda Marina« des Tergesteo beim großen Supermarkt Eurospar.

Beste Tramezzini für zwischendurch: Manzoni.

Bestes Eis: Natürlich beim Eisweltmeister Antoniazzi.

Beste Süßspeisen: Gelateria Artigianale in der Via Marina.

Bester Aperitivo: Fifty direkt am Hafen mit Blick auf die Fischerboote.

Bester Digestivo: Bar Alla Spiaggia. Ein letzter Drink unter den bunten Lichtern, die in den Baumkronen hängen.

Größte Weinauswahl: Vini Pregiati.

Ungewöhnlichste Lage: Ai Ciodi Da Mauro. Mitten in der Lagune auf der Insel Anfora gelegen, Anfahrt nur per Boot möglich (ca. 40 Minuten per Taxiboot ab Grado). Die Fahrt durch die Lagunenlandschaft ist ein unvergessliches Erlebnis. Es gibt Fisch, den Mauro und sein Sohn am Morgen gefangen haben. Hier habe ich etwas Längeres über ihn geschrieben.

SM_Grado_LaguneundAnfora (14)

Mauro zeigt, was der Morgen hergab.

Ganz nah am Fisch: Zero Miglia, das Restaurant der Fischerkooperative direkt an der Fischauktionshalle.

Beste Beach Clubs: Piper und Tivoli. Generell ist am Spiaggia Vecchia mehr los (Konzerte, Events, Degustationen), während der Hauptstrand eher entspannende Wirkung hat.

Außerhalb: Corallo, Aquileia. Köstliche Fischgerichte wie die Meeresfrüchte-Lasagne. Ein guter Tipp, wenn Grado vor Touristen überquillt.

Und wenn es doch mal Fleisch sein soll: Al Cjastinars, Aquileia. Der größte Grill der Region.

Honourable Mentions: De Toni – Lieblingsort von Generationen österreichischer Schlemmerer. Agli Artisti – ich war selbst ewig nicht mehr dort, aber Menschen, deren Urteil ich vertraue, sind stets angetan. Alla Pace – unter neuer Leitung, die ersten Besuche waren vielversprechend.

Diese Liste wird laufend aktualisiert.

Ja, sehr schön, denkt ihr jetzt. Aber wo soll ich bloß wohnen?

Da ich selbst in Grado wohne, kenne ich die Hotels natürlich nicht als Gast, kann aber schamlos das Hotel Hungaria empfehlen, für das meine Frau verantwortlich ist. Es ist ein Apartmenthotel in toller Lage mit wirklich sehr großen, edel eingerichteten Suiten. In einer davon leben wir.

Weitere Hotels, von denen ich viel Gutes gehört habe:

Gehoben – Laguna Palace (prima Spa, Restaurant mit atemberaubenden Blick), Savoy (vollendete Gastgeber, Innen- und Außenpool), Ville Bianchi & Villa Erica (beides noble Palazzi aus der k.u.k-Zeit).

Etwas preiswerter – Park Spiaggia, Alla Spiaggia (mit der schönen Bar, siehe oben), Eden, Mar del Plata.

Neu und vielversprechend (Eröffnung Sommer 2018) – Sunset.

Damit sollte es euch gut gehen.

Damit ihr am Strand oder beim Kaffee was zu Lesen habt, solltet ihr schauen, ob hier etwas für euch dabei ist – oft auch mit Grado-, fast immer mit Italien-Schwerpunkt.

Woran man Deutsche im Ausland erkennt, erfahrt ihr hier.

Und wer sich schick anziehen will, wie es die Italiener so unvergleichlich hinbekommen, bekommt hier ein paar Tipps.

Übrigens: In der Herbstausgabe des Alpe Adria Magazins erscheint ein ausführlicher Artikel über Grados Kulinarik mit vielen weiteren Tipps, Ideen und Rezepten. Da stürzen wir uns kopfüber in die Kupferkessel!